Wohnen im Loft

Loft – individuell und einzigartig Wohnen

Es ist der Traum vieler Menschen – Wohnen und Leben in einer Loftwohnung. Gründe die dafür sprechen, sind schnell gefunden: Sie ist wunderbar groß, weitläufig und vermittelt zu keiner Zeit ein drückendes Gefühl. Wer viel Platz zum Wohnen und ein großzügiges Raumgefühl zum Leben braucht, für den könnte ein Loft das Richtige sein.

Wohnen im Loft

Wohnen im Loft – ©2mmedia Fotolia.com

Was ist ein Loft?

Ein richtiges Loft ist eine Wohnung, die in den Räumlichkeiten ehemaliger Fabrik- und Industriehallen untergebracht ist. Dadurch entstehen einzigartige Elemente in der Wohnung: Hohe Decken, riesige Fenster, Fabriktüren, am besten noch eine unverputzte Klinker- oder Backsteinfassade, Industrie-Chic eben. Liebhaber dieses Wohnstils schätzen die unvergleichliche Atmosphäre, denn mit diesem besonderen Charme können andere Wohnungen nicht mithalten.
Die ersten Lofts entstanden aus Umbauten alter Fabrikhallen in US-amerikanischen Großstädten zu Wohnungen. Wichtig ist: Die ursprüngliche Bausubstanz wird kaum oder nicht verändert. Das berühmteste Loft ist Andy Warhols legendäre „factory“ im New York der 1960er Jahre. Wohn- und Arbeitsbereich verschwimmen zu einer Einheit. Früher wohnten die Menschen in Lofts um Geld zu sparen. Heute sieht die Sache anders aus: Die Mieten sind, der vielen Quadratmeter wegen, hoch. Oft müssen die Eigentümer immense Kosten in die Renovierung der alten Fabrikhallen stecken, was sich auf den Preis ausschlägt. Außerdem sind viele Loftwohnungen komplett neu gebaut, da es nicht genug ungenutzte Industrie-Objekte gibt. Zudem sind viele heute Kaufobjekte.

Wie einrichten?

Hier gilt: Bloß nicht den Fehler machen und die Großzügigkeit des Raums durch falsche Maßnahmen, in der Hoffnung auf mehr Gemütlichkeit, einschränken. Eine schöne Möglichkeit den Raum wohnlicher zu machen sind Galerien. Dadurch unterteilt ihr das Loft in unterschiedliche Ebenen und zerstört nicht die Weite die das Loft ausmacht. Was die Möbel betrifft, sind dem kreativen Bewohner kaum Grenzen gesetzt. Was nicht gut passt, sind detailverliebte, schnörkelige Möbel. Zwar sind Stilbrüche oftmals angebracht und können toll wirken, hier zählt aber der raue und industrielle Charakter den es zu unterstreichen gilt. Damit disqualifizieren sich auch „süße“, geblümte Vorhänge oder Ähnliches.
Natürlich soll ein Loft eine gewisse Gemütlichkeit ausstrahlen. Nicht umsonst ist es ein Wohnraum, in dem sich Menschen wohl fühlen sollen. Durch Licht könnt ihr beispielsweise verschiedene Wohn-Zonen optisch abtrennen, denn Licht und Schatten sind starke Elemente in einem Raum. Stehlampen oder Lichtschienen sind hierbei als Möglichkeiten zu nennen. Auch bei den Möbeln könnt ihr einige Tipps beachten, wenn es um die Unterteilung des Raumes geht. So ist es praktisch wenn ihr Möbel nutzt, beispielsweise ein großes Regal oder dergleichen, die sich von beiden Seiten verwenden lassen. Auf der einen Seite bringt ihr den Fernseher an und legt damit die Wohn-Zone fest. Auf der anderen Seite stellt ihr Bücher oder Ordner auf. Dadurch entsteht ein Arbeitsbereich oder Ähnliches. Wichtig ist, dass ihr euer Loft nicht mit lauter kleinen Möbeln vollstellt. Die Einrichtung sollte zur Immobilie und zur Umgebung passen. Deshalb solltet ihr ein paar sehr große Möbelstücke platzieren. Bezieht ihr ein Loft frisch und nehmt alte Möbelstücke mit, solltet ihr beachten, dass die Möbel oft nicht an einer Wand sondern frei im Raum stehen. Das bedeutet: Abgeschrammte Sofa-Rückseiten oder hässliche Kratzer an der Hinterseite eines Regals sind tunlichst zu vermeiden.

Steinmauerwerk im Loft © 2mmedia-Fotolia.com

Steinmauerwerk im Loft © 2mmedia-Fotolia.com

Für die Wandgestaltung bietet sich großformatige Deko, beispieslweiße Bilder, Skulpturen oder sonstige Kunstwerke an. Toll ist natürlich Sichtmauerwerk, wie zum Beispiel tolle Backsteinwände. Da braucht es keine zusätzliche Deko, die Steinformen sind Zierde genug. Auch hohe Regale, deren obere Abschnitte ihr mit einer Leiter erreicht, sind schick. Das sieht gut aus und ihr nutzt gleichzeitig den vielen Raum nach oben, den ihr aufgrund der hohen Decken habt.

Mögliche Nachteile eines Lofts

Weitläufige Räume hallen. Abhilfe schaffen hier Textilien: Teppiche, Sofas, Kissen, all das schluckt den Hall und verleiht Gemütlichkeit. Der zweite, etwas problematische Aspekt, können die hohen Nebenkosten sein. Riesige Räume mit hohen Decken zu heizen, braucht mehr Energie. Mit Heizkörpern kommt ihr nicht weit. Abhilfe schafft eine Fußbodenheizung. Diese verteilt die Wärme gleichmäßig im Raum und verleiht ein wohnliches Gefühl.

Lofts sind nicht für Jedermann

Lofts sind nicht für Jeden etwas, dafür schätzen viele Menschen viel zu sehr ihre abgetrennten Bereiche, in denen sie sich auch zurückziehen können. Allerdings bieten Lofts ein einzigartiges, weitläufiges, freies Wohngefühl, dem „normale“ Wohnungen einfach nicht das Wasser reichen können.

Mehr von uns

Über Hanna Zieglmayer

Hanna schreibt für Wohnung-einrichten.net.

Kommentare sind geschlossen.