Wohlfühloase Badezimmer

Wohlfühloase Badezimmer – stimmungsvolle Badausleuchtung

Das heimische Bad erfüllt für jeden einen anderen Zweck. Der funktionale Typ Mensch ist schon zufrieden, wenn im Bad eine Dusche, eine Badewanne und ein Waschbecken vorhanden sind und an der Wand ein Spiegel in akzeptabler Größe angebracht ist. Für die andere Spezies Mensch dient das Bad als Rückzugsort, der mit allem Drum und Dran zu einem kleinen heimischen Wellnesstempel umfunktioniert wird. Erstklassige Sanitäranlagen und eine perfekt darauf abgestimmte Innenausstattung sind hier unerlässlich. Für eine stimmungsvolle Wohlfühlatmosphäre spielt auch die richtige Badausleuchtung eine entscheidende Rolle. Damit der Wechsel zwischen funktionellem und stimmungsvollem Licht passt, ist eine gut durchdachte Planung notwendig.

Perfektes Licht im Bad

Bei der Elektrizität ist besonders im Badezimmer große Vorsicht geboten. Daher gilt hier generell: nur Leuchten verwenden, die für feuchte Räume geeignet und bestenfalls spritzwassergeschützt sind. Zudem ist auf genügend Abstand zwischen den Beleuchtungseinheiten und der Duschkabine sowie der Badewanne zu achten.

Ausgangspunkt für eine ausreichende Beleuchtung ist ein gut angebrachtes Grundlicht in der Deckenmitte des Badezimmers. Hier ist lediglich darauf zu achten, dass die Beleuchtung nicht im Spiegel zu sehen ist, um unangenehmes Blenden bei der morgendlichen Gesichtspflege zu vermeiden. Im Allgemeinen genügen für eine ausreichende Grundausleuchtung ein bis zwei Deckenleuchten mit einer Beleuchtungsstärke von mindestens 300 Lux.

Der Spiegel – Heiligtum der Frau

Spiegel

Spiegel im modernen Badezimmer © Bruce Shippee – Fotolia.com

Die Freundinnen machen einen über auffällige Make-up-Ränder aufmerksam oder die Kollegen weisen einen auf bei der Rasur vergessene Bartstoppel hin. Solche des Öfteren im Alltag vorkommende Situationen sind unangenehm und lassen sich ganz einfach vermeiden, indem man die Spiegel-Ausleuchtung im Badezimmer verbessert. Ist diese zu gering oder unnatürlich, passieren schnell solche Fauxpas.

Eine einzige über dem Spiegel angebrachte Leuchte ist keinesfalls ausreichend für eine angemessene Beleuchtung. Optimal hingegen sind zwei links und rechts direkt neben dem Spiegel montierte Leuchten, die idealerweise mit zusätzlichen über dem Spiegel angebrachten Leuchten für eine gute Lichtquelle sorgen.

Passende Akzente setzen

Ist für eine ausreichende Grundausleuchtung des gesamten Badezimmers gesorgt und sind die am Spiegel angebrachten Leuchten perfekt ausgerichtet, gibt es weitere Lichtquellen, denen ihr Aufmerksamkeit schenken solltet. Zum einen wäre die sogenannte „Zonale Beleuchtung“ zu nennen. Bei dieser Akzentbeleuchtung lenken einzelne Lampen die Aufmerksamkeit auf bestimmte Bereiche des Badezimmers. So ist es beispielsweise empfehlenswert, bestimmte Kanten im Badewannenbereich oder Nischen im Duschbereich auf diese Weise zu unterleuchten.

Leuchten mit einem Dimmer, bei dem Helligkeit und Lichtfarbe regulierbar sind, sorgen für eine stimmungsvolle Atmosphäre im Badezimmer. Besonders extravagante Effekte sind mit modernen LEDs umsetzbar. Ob ein Sternenhimmel über der Badewanne oder beleuchtete Rückseiten von Wandregalen und Sideboards – mit den kleinen Leuchten lassen sich zahlreiche stimmungsvolle Effekte verwirklichen.

Wer sich seine persönliche kleine Wohlfühloase im heimischen Bad schaffen möchte, sollte somit nicht nur auf erstklassige Sanitäranlagen, schöne Fliesen und eine perfekt abgestimmte Innenausstattung achten. Eine gut durchdachte Anbringung der Beleuchtungseinheiten spielt eine große Rolle, wenn es darum geht das Traum-Bad mit Wohlfühlatmosphäre in die Tat umzusetzen.

Hier findet ihr noch weitere Tipps für euer Badezimmer.

Bewerte diesen Artikel!

Mehr von uns

Über Franziska Schönbach

Franziska schreibt für wohnung-einrichten.net

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.