Wandtattoo

Wandtattoo DIY:

Mit einem Wandtattoo selbst kreativ werden! Dies ist der erste Teil unserer DIY Serie, in der wir zeigen, wie ihr mit ein wenig Fleiß durch kreative Wandgestaltung die eigene Wohnung aufwerten könnt. Dafür braucht ihr keine Handwerker oder Installateure, sondern müsst nur selbst ein wenig kreativ werden! Unser Tipp für die individuelle Note in einem Raum ist ein selbst gemachtes Wandtattoo.

Wer ohne großen Aufwand seine Wohnung aufwerten will, der fährt gerne mal eben zum schwedischen Möbelhaus nebenan und stellt etwas Neues in seine Wohnung. Aber um eure Wohnung aufzuwerten, könnt ihr auch bereits bestehendes verändern und neu einrichten. DIY ist die Devise – auch bei der Wandgestaltung. Die allseits beliebten Wandtattoos sind ein gutes Beispiel dafür. Diese sind im Laden aber oft nicht sehr preiswert. Deshalb zeigen wir, wie ihr euer eigenes Wandtattoo macht und was dabei zu beachten ist.

Schritt 1: Die Utensilien für das Wandtattoo

Unser wichtigstes Werkzeug ist ein Overheadprojektor. Ein Beamer kann ebenfalls benutzt werden. Damit könnt ihr ganz einfach das richtige Motiv an die Wand werfen. Damit schaffen selbst die ungeschicktesten unter uns wahre Kunstwerke. Wenn ihr selber ein solches Gerät nicht besitzt, fragt einfach mal im Freundeskreis herum. Sollte sich wirklich keiner finden, dann könnt ihr auch versuchen, die Motive für das Wandtattoo von Hand zu zeichnen. Das ist nicht ganz einfach, macht aber nichtsdestotrotz ungemein viel Spaß. Außerdem ist ein feiner Pinsel notwendig, es sollte möglichst kein Borstenpinsel sein. Dann braucht ihr noch die Farben, die ihr verwenden möchte. Beinahe alles für euer Vorhaben findet ihr im örtlichen Baumarkt. Was ihr dort nicht findet, sind Zeit und ein wenig Geduld für das individuelle Wandtattoo. Das solltet ihr für diese Art der Wandgestaltung nämlich auch mitbringen. Habt ihr alles beisammen? Dann kann das DIY Projekt Wandtattoo beginnen!

Wandtattoo

Wandtattoo © ultramarin – Fotolia.com

Schritt 2: Die Vorbereitung des Wandtattoos

Als nächstes solltet ihr euch ein Motiv suchen. Dabei ist es jedem selbst überlassen, ob dieses natürlich, kindlich, asiatisch oder abstrakt sein soll. Wenn ihr gezielt nach Wandtattoos googelt, findet ihr bereits fertige Vorlagen. Wenn euer Motiv nicht optimiert ist, könnt ihr es mit einem Bildbearbeitungsprogramm versuchen. Habt ihr schließlich euer Motiv ausgewählt und fertig, druckt es entweder für den OHP aus, oder schließt den Beamer an. Bei allen DIY Projekten ist die richtige Vorbereitung das A und O.

Schritt 3: Der Anfang

Aller Anfang ist schwer. Wenn ihr das Motiv erfolgreich an die gewünschte Wand geworfen habt, kommt es darauf an, Linien und Konturen nachzuzeichnen. Seid ihr euch unsicher, dann könnt ihr dies zuerst mit einem dicken und weichen Bleistift machen. Den könnt ihr zur Not auch wieder wegradieren. Je nachdem, wie detailliert das eigene Wandtattoo werden soll, solltet ihr mehr oder weniger Konturen und Umrisse nachzeichnen. Wichtig ist natürlich, dass das Motiv am Ende erkannt werden kann.

Wandtattoo im Kinderzimmer

Wandtattoo im Kinderzimmer © mmphotographie.de

Schritt 4: Die Feinarbeit am Wandtattoo:

Handelt es sich bei dem DIY Wandtattoo um ein Silhouetten Motiv, dann könnt ihr nun ganz einfach anfangen, die Formen auszumalen. Ist es ein detailliertes Motiv, beginnt nun die eigentliche kreative Phase. Ihr solltet zuerst mit großen und groben Details anfangen und euch dann bis zu den Feinheiten vorarbeiten. Die Farbe sollte nicht zu dünn aufgetragen werden, denn sonst sieht das Wandtattoo später unschön aus. Es kann manchmal möglich sein, das ihr zwei Mal malen müsst, um ein sauberes und homogenes Ergebnis zu erzielen. Bei überlappenden Farben solltet ihr genug Zeit zum Trocknen einberechnen, denn sonst verschmiert das Motiv.

Schritt 5: Das Ergebnis

Nun ist es Zeit, das Ergebnis des DIY Projekts Wandtattoo zu betrachten. Das Gute: Wenn es nicht gefällt, könnt ihr einfach neu drüber streichen. Gefällt es aber, dann ist das Zimmer erfolgreich aufgewertet, und das, ohne viel Geld auszugeben. Wenn es Spaß gemacht habt, könnt ihr das Ganze natürlich für weitere Zimmer wiederholen. Die Ergebnisse werden erfahrungsgemäß immer besser. Sollte das Tattoo irgendwann nicht mehr zum Zimmer passen, könnt ihr es schließlich einfach verschwinden lassen.

Hier noch ein cooles DIY Wandtattoo Video:

Wenn ihr auch Ideen für DIY Projekte oder Ideen für die Wandgestaltung habt, dann bitte nicht zögern, uns zu kontaktieren und uns eure Ideen mitzuteilen!

 

Wandtattoo
5 (100%) 1 Vote

Mehr von uns

Über Franziska Schönbach

Franziska schreibt für wohnung-einrichten.net

Ein Kommentar

  1. Pingback:10 schöne Wandtattoos Ideen für ein niedliches Mädchen Kinderzimmer

Kommentare sind geschlossen