Mosaik selber machen – so geht’s

Bei der Mosaik-Technik entsteht durch das Zusammenfügen verschiedenfarbiger Teile ein Muster, das von weitem als ganzheitliches Bild wahrgenommen wird. Dabei kommen traditionell Stein und Glas zum Einsatz. Als Erfinder des Mosaiks gelten laut Historikern die Griechen. Deren erste Mosaike bestanden aus weißen und schwarzen Kieselsteinen. Die moderne Mosaik-Kunst erinnert an die mediterrane Wandgestaltung aus Griechenland, ist aber wesentlich farbenfroher.

Mosaik selber machen, DIY-Mosaik, Garten-Mosaik. Foto: kulikovan/fotolia.com

DIY-Mosaik: Ein selbstgemachtes Mosaik macht sich besonders gut. Foto: kulikovan/fotolia.com

Wie mache ich ein Mosaik selber?

Es gibt die unterschiedlichsten Arten, ein Mosaik zu basteln. Bei der Gestaltung der eigenen vier Wände ist von geradlinigen, geometrischen Mosaik-Mustern bis hin zum chaotischen Farb- und Formenmix alles möglich. Bunte Motive mit verschlungenen Formen wirken verspielt und versprühen Lebensfreude, ein- oder zweifarbige Mosaike bestechen hingegen durch ihre Eleganz.

Die Möglichkeiten, Dinge mit eurem DIY-Mosaik zu verschönern, sind schier unendlich. Das kleine Serviertablett, der alte Beistelltisch oder der einfarbige Blumentopf freuen sich bestimmt über ein Upcycling. Es lassen sich auch ganze Wand- oder Bodenflächen im Stil des berühmten Park Güell in Barcelona mit Mosaiken gestalten. Ihr werdet sehen: Ein Mosaik selber zu machen ist zwar etwas zeitaufwendig, aber gar nicht schwer.

In fünf Schritten zum perfekten DIY-Mosaik

Entscheidet zuerst, wo ihr das Mosaik anbringen wollt und welche Steine ihr verwenden möchtet. Diese beiden Faktoren entscheiden über das weitere Vorgehen. Ansonsten braucht ihr folgende Materialien.

MaterialWerkzeuge
Mosaiksteine (bzw. Fliesen, Geschirr, Kieselsteine o. ä.)
Fliesenkleber bzw. weißer Marmor- und Granitkleber
Fugenmörtel
Evtl. Tiefengrund
Evtl. Kunstharzlack zum Versiegeln
Kelle und Zahnspachtel
Breiter Spachtel
Gummilippe
Schwamm oder Tuch
Stift
Evtl. Hammer oder Fliesenschneider
Evtl. Handtuch, Decke, Schutzbrille und Handschuhe
Mosaiktisch, Mosaik selber machen, DIY-Mosaik, Garten-Mosaik. Foto: Countrypixel/fotolia.com

Ein selbstgemachter Mosaiktisch ist ein Hingucker im Garten. Foto: Countrypixel/fotolia.com

Schritt 1: Untergrund vorbereiten

Der Untergrund des Mosaiks sollte möglichst glatt, eben und sauber sein. Holz und andere Feuchtigkeit ziehende Materialien werden zunächst mit einem Tiefengrund gestrichen.

Schritt 2: Mosaiksteine besorgen oder selber machen

Fertige Mosaiksteinchen gibt es im Bau- oder Bastelmarkt zu kaufen. Ihr könnt sie aber auch selber machen: Besorgt euch hierfür entweder altes Geschirr, einen ausgedienten Spiegel, bunte Kieselsteine oder gebrochene beziehungsweise alte Fliesenreste. Letztere bekommt ihr unter anderem günstig im Baumarkt. Falls ihr für den Garten ein Mosaik basteln wollt, solltet ihr wasserdichte und frostbeständige Fliesen wählen. Diese zerkleinert ihr dann mit einem speziellen Fliesenschneider auf die gewünschte Mosaikstein-Größe. Alternativ könnt ihr sie auch in ein Handtuch wickeln und vorsichtig mit einem Hammer in kleine Stücke zerschlagen.

Achtung: Beim Zerkleinern entstehen Kanten und Splitter. Diese sind scharf und könnten euch verletzen, deshalb solltet ihr bei der Arbeit nicht auf Schutzbrille und Schutzhandschuhe verzichten. Schützt zudem auch euren Boden mit einer robusten Decke.

Mosaiksteine in einer Hand. Foto: lucia_lucci/fotolia.com

Fertige Mosaiksteine gibt es in vielen Farben. Foto: lucia_lucci/fotolia.com

Achtet darauf, dass eure Mosaikteilchen ungefähr gleich stark sind, damit die Mosaikfläche eben wird. Anschließend sortiert ihr die Mosaikstücke nach Farben, denn so geht das Erstellen des Mosaiks schneller von der Hand.

Schritt 3: Motiv vorzeichnen

Entweder ihr entwerft ein individuelles Mosaik-Muster oder ihr orientiert euch an Vorlagen aus dem Internet – einfach mal recherchieren und inspirieren lassen. Anschließend zeichnet ihr euer gewünschtes Motiv direkt auf die Fläche vor.

Schritt 4: Mosaiksteine anbringen

Wenn ihr zufrieden seid, könnt ihr loslegen. Tragt den Kleber großzügig mit einer Kelle auf und verteilt ihn gleichmäßig mit einem Zahnspachtel. Normalerweise verwendet man einfachen, flexiblen Fliesenkleber. Bei durchscheinenden Fliesen empfiehlt sich stattdessen weißer Marmor- und Granitkleber, weil dieser nach dem Trocknen nicht durchschimmert. Bringt dann die Mosaiksteine nach eurem Belieben an. Die Abstände zwischen den Steinen sollten mindestens zwei Millimeter betragen, um guten Halt zu garantieren. Lasst das Mosaik danach mindestens einen Tag lang trocknen.

Tipp: Kauft langsam trocknenden Kleber. So könnt ihr die Position der Mosaiksteinchen im Nachhinein verändern und kleine Patzer korrigieren.

Schritt 5: Mosaik trocknen lassen und verfugen

Sobald das Mosaik getrocknet ist, wird es verfugt. Rührt den Fugenmörtel entsprechend der beiliegenden Anleitung an. Achtet darauf, dass er nicht zu wässrig ist. Er sollte in etwa die Konsistenz von Zahnpasta annehmen.

Anschließend tragt ihr die Fugenmasse mit einem breiten Spachtel auf und schiebt sie mit einer Gummilippe kreuz und quer über das Mosaik bis alle Fugen gefüllt und die Mosaiksteine nahezu sauber sind. Idealerweise ergeben Fugen und Mosaiksteine eine ebene Fläche. Nachdem ihr die Fugen kurz habt antrocknen lassen, entfernt ihr die Mörtel-Reste auf den Steinen vorsichtig mit einem feuchten Schwamm oder einem feuchten Tuch. Wahrscheinlich müsst ihr ein paar Mal über die Fläche streichen, bis der letzte Grauschleier von den Mosaiksteinen verschwindet. Danach lasst ihr euer Kunstwerk einen Tag trocknen. Wer mag, kann das DIY-Mosaik abschließend mit Kunstharzlack versiegeln, um es noch robuster zu machen.

 

 

Mosaik selber machen – so geht’s
4.7 (93.33%) 3 Votes

2 Kommentare

  1. Hallo

    habe ein Mosaik aus polierten Bruchstücken aus Glas hergestellt – geklebt und verfugt. Alle Komponenten sind frostsicher da das Mosaik in den Garten soll. Gerne würde ich als Schutz noch eine Lackschicht drüber legen. Hier im Beitrag wurde ein Kunstharzlack empfohlen. Im Baumarkt habe ich sehr wiedersprüchliche Aussagen bekommen. Jetzt bin ich sehr verunsichert welcher Lack sich wirklich eignet. Ich möchte natürlich nicht das Mosaik durch den Lack beschädigen. Für eine Mitteilung welcher Lack sich eignet bin ich Ihnen sehr dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen
    Heike Schepers

    • Die Einrichten-Schreiberlinge

      Hallo Heike,
      mit einem Mosaik aus Glasstücken haben wir selbst noch keine Erfahrung. Nach unseren Recherchen würden wir dir Kunstharz-Klarlack zum Versiegeln empfehlen. Diesen gibt es in matt und glänzend – je nachdem, was dir lieber ist. Achte jedoch darauf, dass der Kunstharz-Klarlack für Glas geeignet, wetterfest und farblos ist, damit das Erscheinungsbild deines Mosaiks gleich bleibt. Gerne kannst du uns Bescheid geben, ob alles geklappt hat.
      Liebe Grüße und viel Erfolg!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.