Möbel restaurieren

Trends kommen und gehen und das in allen Bereichen des Lebens. Auch bei Möbeln lässt sich das beobachten. Sie wandern schnell auf den Sperrmüll. Dabei sind diese häufig noch brauchbar, aber unansehnlich und im Lauf der Zeit aus der Mode gekommen. Auch wenn ihr über den Flohmarkt bummelt, findet ihr ein breites Angebot an alten Möbeln. Dabei verbergen sich gerade in diesen vermeintlich altbackenen Teilen richtige Schmuckstücke. Denn ihr könnt diese Möbel restaurieren und ihnen wieder zu neuem Glanz verhelfen.

Möbel restaurieren

Möbel restaurieren ©Halfpoint-Fotolia

Vorrraussetzungen zum Möbel restaurieren

Also, was braucht ihr alles, wenn ihr Möbel restaurieren wollt?

  • Frische Luft
  • Säge
  • Schleifpapier 180/240
  • Stahlwolle
  • Verdünner
  • Spachtel
  • Vorlack
  • (Spachtelmasse)
  • Hauptlack
  • (Fußboden)Wachs
  • Neue Griffe

Besonders Möbel des Modells „Eiche rustikal“ werden oft unterschätzt. Mit ein paar Handgriffen erkennt ihr das olle Teil bald nicht wieder. Ihr müsst alte Lackschichten entfernen, neuen Lack auftragen sowie Rundfüße und Griffe austauschen. Schick und modern oder als gewollter Stilbruch könnt ihr sie in Wohnräume integrieren. restauerierte Möbel machen einiges her.

Möbel restaurieren in einfachen Schritten

Oft entsprechen bei rustikalen Möbeln rundliche Formen wie die Füße oder Griffe nicht mehr dem Zeitgeist. Dabei könnt ihr die Griffe ohne weiteres entfernen und die Füße lassen sich mit etwas Sorgfalt absägen. Generell könnt ihr abstehende Formen leicht entfernen.

Nun kommt das Abschleifen der Möbel an die Reihe. Hierbei entfernt ihr alte Lackschichten von der Oberfläche des Möbelstücks. Am besten eignet sich hier Schleifpapier der Körnung 180 oder 240. Die Stahlwolle könnt ihr bei filigraneren Stellen, Schnitzereien und Ähnlichem zum Abschleifen verwenden. Dabei müsst ihr beachten, dass ihr in der natürlichen Faserrichtung des Holzes schleift. Ist der alte Lack hartnäckig, könnt ihr ihm mit Verdünner zu Leibe rücken. Diese Lösung tragt ihr auf die Stellen auf, lasst sie einwirken und schließlich könnt ihr den alten Lack mit einem Spachtel leicht entfernen.

Ist der alte Lack herunten, könnt ihr die Oberflächen anrauhen und mit einem breiten Pinsel Vorlack auftragen. Möchtet ihr die Einkerbungen des Naturholzes nicht mehr sehen, könnt ihr eine Kunstharzspachtelmasse auftragen. Dadurch ensteht eine glatte Oberfläche. Dieses Vorgehen eignet sich übrigens auch für alte,dunkle Türen, die ihr weiß und hochglänzend lackieren möchtet. Wichtig: Bis die Spachtelmasse trocken ist, können ein bis zwei Tage vergehen.

Danach tragt ihr die zweite Schicht Vorlack auf. Diese lasst ihr trocknen und schleift die Oberfäche leicht an, um dem endgültigen Lack optimalen Halt zu geben. Ein schönes Hochglanz-Ergebnis bekommt ihr mit Kunstharzlack. Acryllack eignet sich auch und ist umweltschonender. Bei der Wahl des Lacks könnt ihr euch vom Fachmann beraten lassen. Als letzten Arbeitsschritt könnt ihr noch eine Wachsschicht auf die Oberfläche des Möbelstücks auftragen. So wird diese widerstandsfähig gegen Schmutz und Feuchtigkeit. Als Wachs könnt ihr einfaches Fußbodenwachs benutzen. Final könnt ihr neue Griffe nach persönlichem Geschmack anbringen.

Natürlich habt ihr bei einer solche Möbel-Restauration Zeit- und Arbeitsaufwand, allerdings habt ihr dann ein absolut einmaliges Unikat zu Hause stehen. Wenn euch jetzt die Lust gepackt hat, dann legt direkt los mit dem Möbel restauerieren. Gebrauchte Möbel findet ihr im Internet als Schnaäppchen.

Möbel restaurieren
Bewerte diesen Artikel!

Mehr von uns

Über Hanna Zieglmayer

Hanna schreibt für Wohnung-einrichten.net.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.