Kinderzimmer einrichten

Wer ein Kinderzimmer einrichten möchte, muss einen schönen und gemütlichen Raum schaffen, der funktional ist. Schließlich braucht das Kind auf wenigen Quadratmetern einen Schlafplatz, eine Spielecke und einen Arbeitsplatz fürs Malen, Basteln und für die Hausaufgaben. Kinderzimmer gestalten – so geht‘s.

Raumaufteilung des Kinderzimmers

Im Vergleich zur Einrichtung eines Babyzimmers ist die Kinderzimmergestaltung eine große Herausforderung. Idealerweise teilt ihr das Kinderzimmer in einen Schlaf-, Spiel- und Lernbereich auf. Hintergrund ist der, dass das Kind bei den Hausaufgaben nicht von den Spielsachen abgelenkt werden soll, aber beim Schlafen oder Spielen auch nicht an die Schule denken soll. So gebt ihr euren Kindern eine räumliche Struktur vor und überfordert sie nicht.

Kinder

Kinder – ©Boggy Fotolia.com

Ihr solltet darauf achten, den Arbeitsplatz durch funktionale Raumteiler, wie beispielsweise ein Regal, von der Spielecke zu trennen. So können sich Kinder besser auf ihre Hausaufgaben konzentrieren. Ganz nebenbei schafft der Raumteiler Stauraum für Ordner, Bücher und Hefte. Bilder und Poster an den Wänden sind erlaubt, sollten das Kind aber nicht ablenken.

Idealerweise wählt ihr einen Schreibtisch, der höhenverstellbar ist und mit dem Kind mitwächst. Der Arbeitsbereich braucht natürlich auch eine gute Beleuchtung, idealerweise von vorne oben. So wirft das Kind beim Schreiben keinen Schatten aufs Papier. Diese Art der Beleuchtung realisiert ihr entweder mithilfe einer Schreibtischlampe oder ihr montiert eine Lampe an die Wand, an der der Schreibtisch steht. Rollcontainer lassen sich platzsparend unter dem Schreibtisch verstauen und bieten zusätzlich Stauraum für Schulsachen.

Der Schlafbereich sollte dem Kind eine Rückzugsmöglichkeit bieten. Hierfür eignen sich idealerweise Raumnischen. Beleibt sind auch Hochbetten. Dadurch, dass das Bett erhöht liegt, befindet sich der Schlafbereich ohnehin in einer anderen Zone als der Spiel- und Arbeitsbereich. Zudem kann der Raum unter dem Hochbett entweder als Spielecke oder als Kleiderschrank genutzt werden. Wer diesen Bereich als Kleiderschrank nutzen möchte, stellt einfach Regale und einen Kleiderständer unter dem Hochbett auf. Anschließend montiert ihr eine Gardinenschiene unter dem Bett und kauft einen passenden Vorhang, hinter dem die Kleidungsstücke verschwinden können.

Bei der Gestaltung der Spielecke sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Um zu vermeiden, dass häufig genutzte Spielsachen verstauben, solltet ihr sie nicht in ein offenes Regal stellen, sondern lieber in einer Kiste mit Rollen verstauen. Diese Kiste kann das Kind dann bequem dahin rollen, wo es sie braucht.

Mit passenden Möbeln das Kinderzimmer einrichten

Bei den Kinderzimmerausstattung mit Möbeln lohnt es sich, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, um hochwertige und langlebige Stücke zu kaufen. Wer nicht in ein paar Jahren neue Möbel kaufen möchte, sollte farblich neutrale Stücke wählen, die optisch auch in ein Jugendzimmer passen.

Die Sicherheit spielt bei der Kinderzimmereinrichtung eine große Rolle. Achtet darauf, schadstoffgeprüfte Kindermöbel zu kaufen. Diese erkennt ihr an den Prüfzeichen Blauer Engel, NaturPlus oder am TÜV-Siegel. Des Weiteren solltet ihr folgende Sicherheitshinweise beachten:

  • Der Abstand von Gittern und Sprossen bei Kinderbetten oder Hochbetten muss so klein sein, dass der Kopf der Kleinen nicht hindurchpasst.
  • Die Fenster im Kinderzimmer sollten über eine Kindersicherung verfügen, gerade in höher gelegenen Etagen.
  • Bei Kleinkindern empfehlen wir Möbelstücke, die keine ungeschützten, scharfen Kanten haben. Alternativ solltet ihr einen Ecken- beziehungsweise einen Kantenschutz anlegen, solange eure Kinder klein sind.

Bei der Aufbewahrung von Spielsachen sind Regale die falsche Wahl – sie eignen sich eher für Bücher und Ordner. Stehen Spielsachen im Regal, konzentrieren sich die Kleinen nicht auf ein Spielzeug, sondern holen alles auf einmal heraus. Empfehlenswert sind neben Schränken deshalb Aufbewahrungsboxen aus Holz oder Kunststoff, die ihr ins Regal oder unter das Bett stellt. So fällt den Kleinen nach dem Spielen das Aufräumen viel leichter.

Besonders freuen sich Kinder über eine Themengestaltung des Zimmers und des Kinderbettes. Egal, ob Weltraum, Dschungel, Prinzessinnen-Schloss oder Piratenschiff, der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Da Kinder jedoch ihre Interessen oft ändern, solltet ihr das Zimmer lediglich mit themenrelevanten Accessoires aufpeppen. So könnt ihr die Deko und die Themenwelt leicht ändern.

Wandgestaltung und Dekoration des Kinderzimmers

Bei der dekorativen Gestaltung des Kinderzimmers solltet ihr euren Nachwuchs von Anfang an einbeziehen. Die Wandfarben dürfen ruhig knallig sein, solange ihr nicht zu viele verschiedene verwendet. Wie die einzelnen Farben auf die Psyche wirken, erfahrt ihr bei unseren Wandfarben-Ideen. Neben einer schönen Wandfarbe lassen sich Kinderzimmer auch mit coolen Wandtattoos aufpeppen. Wie das geht, erfahrt ihr in unserer Wandtattoo-Anleitung.

Wandtattoo im Kinderzimmer

Wandtattoo im Kinderzimmer © mmphotographie.de

Das Kinderzimmer sollte so dekoriert sein, dass es sich später leicht abwandeln und in ein Jugendzimmer umgestalten lässt. Mit vielen Kissen, Decken und gemütlichen Sitzmöbeln zum Kuscheln fühlt sich das Kind besonders wohl. Auch ein passender Spiel-Teppich sollte nicht fehlen – besonders, wenn ein glatter Boden wie Parkett, Laminat oder PVC verlegt ist.

Kinderzimmereinrichtung: Es werde Licht!

Bei der Beleuchtung des Kinderzimmers gilt es direkte und indirekte Lichtquellen anzubringen. Optimal ist ein dimmbares Deckenlicht in der Mitte des Raumes, das mit indirekten Lichtquellen wie beispielsweise Wand- oder Schreibtischlampen ergänzt wird. In den Lese- und Lernecken ist eine gute Beleuchtung besonders wichtig für die Augen. Im Schlafbereich schafft eine indirekte Beleuchtung, beispielsweise mithilfe von LED-Lichterketten, Behaglichkeit. Ein Nachtlicht für die Steckdose ist für kleinere Kindern ebenfalls sinnvoll.

Wenn ihr ein Kinderzimmer einrichtet, müsst ihr viele verschiedene Dinge beachten. Einen guten Überblick über die Einrichtung von Schlafzimmer, Kinderzimmer und Co. findet ihr in diesem E-Book. Wichtig ist, das Zimmer nicht zu überladen und die Wünsche und Ideen eurer Kinder von Anfang an mit in die Planung einzubeziehen. So schafft ihr für eure Kinder einen Raum zum Wohlfühlen, Spielen und Lernen.

Kinderzimmer einrichten
5 (100%) 2 Votes

Mehr von uns

Über Franziska Schönbach

Franziska schreibt für wohnung-einrichten.net

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.