Grillen auf dem Balkon – so gelingt’s!

Die Sonne lacht vom Himmel, die Temperaturen steigen. Endlich werden die Tage länger und die Nächte milder. Beim Grillen könnt ihr das Sommer-Wetter entspannt genießen. Fröhliches, ungezwungenes Zusammensein mit Familie und Freunden sowie leckeres Essen unter freiem Himmel direkt vom Grill – was will man mehr? Da kann sich glücklich schätzen, wer eine Terrasse oder einen Balkon hat.
Im Folgenden lest ihr, was es bei der nächsten Grillsession auf dem Balkon zu beachten gilt.

Holzkohlegrill Grillen auf dem Balkon

Beim Grillen auf dem Balkon oder der eigenen Terrasse kommt Sommerfeeling auf (© Ramona Heim – Fotolia.com)

Welche Grills gibt es?

Holzkohle, Gas oder Elektro: Letztendlich ist die Entscheidung für ein Grillgerät eine individuelle Entscheidung. Jede Variante hat ihre Vorzüge. Für viele Grillfans gilt der klassische Holzkohlegrill als das Nonplusultra. Er verleiht dem Grillgut einen typisch würzigen, rauchigen Geschmack.
Gasgrills haben den Vorteil, dass sie geruchsneutraler sind. Es gibt sie sowohl als großes Profi-Modell als auch als platzsparende Variante. Optimal für kleine Balkons sind Elektrogrills. Diese sind vergleichsweise geruchsarm und bilden kaum Rauch. Ein Elektrogrill benötigt im Vergleich zum Holzkohlegrill keine Vorlaufzeit. Damit könnt ihr das Grillgut direkt auflegen. Ein Nachteil ist, dass Steaks und Grillkartoffeln auf dem Elektrogrill länger als auf dem Kohle- oder Gasgrill brauchen, da dieser nicht so hohe Temperaturen erreicht.

Grillen auf dem Balkon

Elektrogrills sind praktisch qualmfrei und passen selbst auf den kleinsten Balkon (© wmiami – Fotolia.com)

So macht ihr euren Balkon „grill-fit“

Beim Grillen auf dem Balkon ist häufig wenig Platz vorhanden. Tisch und Stühle müsst ihr auf beengtem Raum unterbringen. Zudem braucht ihr Platz für den Grill. Auch hier erweist sich der Elektrogrill als vorteilhaft: Er wird nicht so heiß wie Holzkohle- oder Gasgrills. Daher könnt ihr in direkt neben oder auf dem Balkontisch platzieren.
Nicht jeder Balkon ist groß genug für einen großen Tisch mit Stühlen für alle Gäste. Ist euer Balkon schmal, aber lang genug, bietet sich eine Biertisch-Garnitur als Sitz- und Essgelegenheit an.
Zum Grillen gehören neben Fleisch und Gemüsespießen verschiedene Salate, Brot und Dips. Um Platz zu sparen, könnt ihr im Ess- oder Wohnzimmer ein kleines Buffet aufbauen. Die Gäste können sich dort die Teller mit den Beilagen füllen und auf dem Balkon ihr Essen genießen.

Das braucht ihr für den perfekten Grill-Spaß

•    Berechnet pro Gast etwa 200 bis 300 Gramm Fleisch. Alternativen sind Würstchen, Fisch oder Meeresfrüchte. Besonders angesagt: selbst gegrillte Burger. Sind Vegetarier oder Veganer unter den Gästen, gehört Grillgut wie Gemüsespieße, Tofuwürste oder Halloumikäse auf die Einkaufsliste.

•    Leckere Salate, Brot oder Kartoffeln als Beilagen dürfen nicht fehlen.

•    Marinaden, Soßen und Dips machen das Grillen zu einem richtigen Genusserlebnis. Mittlerweile gibt es viele fertige Soßen und Dips im Supermarkt zu kaufen. Gibt es Veganer unter den Gästen, achtet auch hier darauf, dass Marinaden und Co. keine Milchprodukte, Honig oder ähnliches enthalten.

•    Getränke gehören zu jeder Grillsession dazu. Antialkoholische Getränke sollten bei heißen Temperaturen nicht zu kurz kommen. An besonders warmen Tagen kühlen Eiswürfel die Getränke. Sogar die könnt ihr mittlerweile im Supermarkt kaufen.

•    Eure Gäste benötigen ausreichend Grillgeschirr, Getränkebecher und Servietten. Verzichtet aus Umweltschutzgründen auf Einweggeschirr. Greift stattdessen auf normales Geschirr zurück. Das ist nachhaltig und euer Steak schmeckt gleich viel besser als vom Plastikteller.

•    Die perfekte Dekoration für die Grillparty sind Girlanden, Tischdeko, abwischbare Tischdecken (denn beim Grillen wird häufig gekleckert!) und in den Abendstunden Kerzen sowie Gartenfackeln. Weniger ist hier mehr: Setzt lieber auf ausgesuchte, hochwertige Deko-Artikel, die wenig Platz einnehmen und edel aussehen.

•    Der Kern jeder Grillparty ist der Grill. Kauft deshalb ausreichend Holzkohle beziehungsweise gefüllte Gasflaschen, damit eure Party kein frühzeitiges Ende nimmt. Ein Elektrogrill benötigt Strom. Stellt vor der Party sicher, ob das Kabel des Grills problemlos zur nächsten Steckdose reicht, ohne eine potenzielle Stolperfalle darzustellen. Besorgt euch ansonsten ein Verlängerungskabel.

•    Denkt an Grillbesteck, Schürze und Handschuhe für den Grillmeister. Sicherheit geht vor!

Wie vermeidet man Ärger mit den Nachbarn?

Rechtliche Regelungen zum Grillen sind in Deutschland Ländersache. Daher lässt sich keine allgemeingültige Aussage treffen, in welchem Rahmen, und wie oft das Grillen auf dem Balkon oder der Terrasse erlaubt ist. Euer Vermieter kann das Grillen auf dem Balkon oder der Terrasse generell verbieten. Werft deshalb zuerst einen Blick in den Mietvertrag und die Hausordnung.
Das größte Problem ist die Rauch- und Geruchsbelästigung für die übrigen Anwohner. Die Fenster und Balkone der Nachbarn in Mietshäusern liegen nahe beieinander. Deshalb kann gerade die Rauchentwicklung beim Anheizen eines Holzkohlegrills störend sein und der Geruch in die umliegenden Wohnungen ziehen. Beachtet die Windrichtung, wenn ihr euren Grill auf dem Balkon aufstellt, damit Nachbarn vom Rauch weitestgehend verschont bleiben. Der Rauch lässt sich merklich reduzieren, wenn ihr auf Elektrogrills zurückgreift. Wer auf seinen Holzkohlegrill nicht verzichten mag, kann Alufolie und Grillschalen verwenden, um die Rauchentwicklung einzudämmen. Diese verhindern, dass das Fett des Grillguts auf die Kohle tropft und Qualm entstehen lässt.
Beachtet bei einer abendlichen Grillparty die Nachtruhe. Sie gilt von 22:00 bis 07:00 Uhr. Zu dieser Zeit beendet ihr am besten eure Party oder verlegt sie in die Innenräume der Wohnung. Denn manche Nachbarn fühlen sich selbst von Gesprächen in normaler Lautstärke auf dem Balkon gestört.
Informiert eure Nachbarn frühzeitig über eure geplante Grillparty. Das erspart euch Ärger. Ein offenes Gespräch ist besser als stures Beharren auf dem eigenen Recht. Garantiert vermeiden könnt ihr Stress mit den Nachbarn, wenn ihr sie zu eurer Grillparty einladet.

Grillen auf dem Balkon – so gelingt’s!
4.8 (95%) 4 Votes

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.