Das Gästezimmer einrichten

Das Gästezimmer – Ein Wohlfühlort für euren Besuch

Ein Gästezimmer ist ein idealer Wohlfühlort für Besucher. Für ein Zimmer, in dem die Gäste übernachten können, braucht es nicht gleich einen extra Raum. Auch ein Büro lässt sich multifunktional mit einem einladenden Schlafbreich einrichten. Bevor ihr mit der Einrichtung des Gästezimmers startet, solltet ihr zunächst überlegen, wie oft und wie lange ihr Gäste über Nacht zu Hause habt. Wenn nur ab und an jemand für eine Nacht bleibt, bietet sich ein Raum mit mehreren Nutzungsmöglichkeiten an. Bleibt der Besuch oft über längere Zeit, sollte dieser etwas mehr Platz haben.

Wichtig ist, das Zimmer neutral zu halten, egal ob bei Möbeln, Farben oder Dekoration. Dann fühlen sich Großeltern, Kinder und gute Freunde bei ihrem Besuch gleichermaßen wohl. Wir geben euch Tipps, wie ihr mit einfachen Mitteln das Gästezimmer einrichtet und eine richtige Wohlfühloase schafft.

Gästezimmer einrichten

Gästezimmer einrichten – ©poligonchik Fotolia.com

Die Einrichtung für das Gästezimmer

Der wichtigste Bereich im Gästezimmer ist die Schlafmöglichkeit, denn das Zimmer soll für Ruhe und Erholung sorgen. Die Gäste sollen sich wohlfühlen. Je nach Platz könnt ihr auf unterschiedlichste Schlafplätze zurückgreifen. Vom Schlafsofa über den Schlafsessel bis hin zum Einzel- oder King Size Bett. Wichtig ist eine gute Qualität und Komfort. Für kleine Zimmer, die gleichzeitig Büro oder Hobbyraum sind, eignen sich ausklappbare Schlafsofas und –sessel sowie Betten mit Rollen oder zum Einklappen.

Neben dem Bett solltet ihr einen kleinen Beistelltisch platzieren. So hat der Gast eine Ablagfläche für alles, was er neben dem Bett braucht. Auch eine kleine Lampe darf nicht fehlen. Gerade wenn Gäste nachts aufstehen müssen, ist es besser, wenn direkt neben dem Schlafplatz Licht vorhanden ist. Die Gäste freuen sich in fremden Umgebungen über diese Orientierungshilfe. Für mitgebrachte Kleidung reichen eine Garderobe und eine kleine Kommode aus. Ein riesiger Kleiderschrank ist normalerweise nicht von Nöten. Mit kleinen Haken oder Garderobenständern schafft man ruckzuck praktischen Stauraum für den Gast. Die Garderoben könnt ihr auch leicht selbst machen, um Kosten zu sparen. Auch Schränke zum Rollen sind eine Möglichkeit. Diese sind nach der Abreise des Gastes schnell wieder aus dem Weg geräumt. Eine tolle Auswahl an Möbeln für das Gästezimmer bieten beispielsweise Seiten wie Möbel Jack.

Gästezimmer Couch

Gästezimmer Couch – ©Jürgen Fälchle Fotolia.com

Dekoration und Licht im Gästezimmer

Dekoration und ein durchdachtes Lichtkonzept dürfen im Gästezimmer nicht fehlen. Um morgens das Gedränge im Badezimmer auf einem Minimum zu halten, empfehlen wir, einen Spiegel im Gästezimmer anzubringen. Am besten findet dieser seinen Platz über der Kommode. Der Gast hat so auch gleich eine Abstellfläche für beispielsweise seine Kosmetikartikel.

Wandbilder und Deko-Gegenstände wählt ihr am besten neutral, damit sich jeder willkommen fühlt. In Multifunktionsräumen könnt ihr die verschiedenen Bereiche durch einen Paravant oder ein Regal trennen. Wichtig sind Vorhänge, besonders wenn kein Rolladen vorhanden ist. Diese sollten nicht nur hübsch aussehen und farblich zur Einrichtung passen, sondern in erster Linie den Raum für einen erholsamen Schlaf abdunkeln.

Falls kein Teppich ausgelegt ist, sorgt ein Läufer in Bettnähe für Gemütlichkeit. Am besten legt man den Gästen neben einem großen Kissen auch ein kleineres bereit. Kissen und Bettwäsche sollten ebenfalls neutral sein und zur Einrichtung und Farbgestaltung passen, damit sich ein harmonisches Bild ergibt.

Das Lichtkonzept besteht idealerweise aus verschiedenen indirekten und direkten Lichtquellen. Die Leselampe und Deckenleuchten gehören zur Grundausstattung. Bei reinen Gästezimmern ist warmes Licht am besten. Ist das Zimmer zugleich auch Arbeits- oder Hobbyzimmer, empfehlen wir in jedem Bereich die passende Lichtquelle zu wählen. Der Arbeitsbereich soll im Gegensatz zum Schlafbereich möglichst hell beleuchtet sein.

Farbwahl im Gästezimmer

Bei der Farbwahl solltet ihr auf helle Töne zurückgreifen. Wandfarben-Ideen wie Creme und helle Grau- oder Beigetöne sorgen für Behaglichkeit. Die Möbel können etwas knalliger sein, solange die Farben aus einer Farbfamilie stammen, beziehungsweiße kompatibel sind. Beispielsweise passt eine dunkle bordeauxfarbene Wand gut zu einem sanften Vanilleton.

farbpalette

farbpalette – ©Sergej Toporkov Fotolia.com

Mit diesen Tipps habt ihr im Handumdrehen einen gemütlichen Bereich oder ein behagliches Gästezimmer für den Besuch geschaffen. So fühlen sich alle Gäste wohl und kommen gerne wieder.

Das Gästezimmer einrichten
5 (100%) 1 Vote

Mehr von uns

Über Franziska Schönbach

Franziska schreibt für wohnung-einrichten.net

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.