Ein Stück Toskana für Zuhause: die mediterrane Terrasse

 

Mediterrane Terrasse © Mihalis A. - fotolia.com

Mediterrane Terrasse © Mihalis A. – fotolia.com

Mediterrane Küche, Einrichtung oder Pflanzen: Dieser Begriff umfasst alles, was charakteristisch für die Länder rund um das Mittelmeer ist. Wir zeigen euch, was den mediterranen Einrichtungsstil ausmacht und wie ihr ihn auf eure eigene Terrasse zaubert.

 

Warme Farben, Terracotta und Naturstein

Typisch für den mediterranen Stil sind Farben von Cremeweiß über Ocker, Gelb und Orange bis hin zu Terracotta-Rot. Die kräftigen, fröhlichen Farbtöne sorgen dafür, dass eure Terrasse sogar bei bewölktem Himmel noch sonnig strahlt.

Terracotta ist nicht nur als Farbe typisch für den mediterranen Stil. Auch das Material, der Terracotta-Ton, ist häufig in Mittelmeerregionen zu finden. Terrassenfliesen, Gefäße wie Blumentöpfe und Kunstobjekte aus Terracotta verleihen eurer Terrasse eine mediterrane Atmosphäre.

Ein weiteres, typisches Element im Mittelmeerraum ist Naturstein in den Farben Beige, Hellbraun und Ocker. In mediterranen Gebieten findet man häufig Bodenbeläge aus Naturstein im Mosaikstil. Die Steine sind klein und individuell geformt. So entsteht ein interessantes Muster auf dem Terrassenboden. Außerdem eignet sich Naturstein um daraus eine Trockenmauer für die Terrasse zu bauen. Wie der Name schon sagt, wird die Mauer dabei „trocken“, also ohne Mörtel, aufgebaut. Die unregelmäßige, natürliche Erscheinung macht den Reiz der Trockenmauer aus.

 

Pflanzen für die mediterrane Terrasse

Eine charakteristische Pflanze im Mittelmeerraum ist der Olivenbaum. Wenn ihr euch ein Olivenbäumchen auf eure Terrasse stellen wollt, achtet darauf, dass der Baum genügend Sonnenlicht bekommt. Der Olivenbaum kann bis zu einer Temperatur von zehn Grad auf der Terrasse stehen bleiben. Bei kühleren Temperaturen muss er nach drinnen umziehen. Besonders schön sehen Olivenbäume in großen, unglasierten Terracotta-Töpfen aus.

Terracottatöpfe für die mediterrane Terrasse © Malgorzata Kistryn - fotolia.com

Mediterrane Blumentöpfe aus Terracotta © Malgorzata Kistryn – fotolia.com

Weitere mediterrane Pflanzen sind Zitruspflanzen wie Orangen- und Zitronenbäume, Feigenbäume, Zypressen, Lavendel. Zudem eignen sich verschiedene Kräuter wie Thymian, Salbei, Rosmarin und Oregano. Wie die Olivenbäume benötigen alle mediterranen Pflanzen viel Sonne, Wärme und verhältnismäßig wenig Wasser.

 

Gartenmöbel aus Eisen und Metall

Schmiedeeiserne Gartenmöbel mit geschwungenen und blumigen Details gehören zur mittelmeertypischen Einrichtung. Als Outdoor-Möbel sind sie besonders geeignet, weil sie wetterfest und stabil sind. Ein weiterer Vorteil: Von den metallenen Möbelstücken gibt es viele platzsparende Artikel wie Klappstühle und -tische. Sie sind deshalb auch gut für kleine Terrassen geeignet.

Hingucker auf der mediterranen Terrasse: Schmiedeeiserne Möbel mit Mosaiksteinen © ARochau - fotolia.com

Hingucker auf der mediterranen Terrasse: Schmiedeeiserne Möbel mit Mosaiksteinen © ARochau – fotolia.com

Ein ganz besonderer Hingucker sind schmiedeeiserne Tische, deren Tischplatten mit Mosaiksteinen beklebt wurden. Wer seine Gartenmöbel selbst im Mosaik-Look designen möchte, erfährt hier, wie es geht.

Rattanmöbel

Für mehr Gemütlichkeit sorgen auf der mediterranen Terrasse bequem gepolsterte Rattanmöbel. Im Vergleich zu den schmiedeeisernen Gartenmöbeln haben sie ein geringes Gewicht und können leicht von A nach B transportiert werden. Der Nachteil: Rattanmöbel sind nicht wetterfest. Bei zu viel Feuchtigkeit verfärbt sich das Holz grau. Ihr solltet beim Kauf deshalb darauf achten, dass die Möbel gründlich gewachst oder mit einer durchsichtigen Kunststoffschicht überzogen sind. Außerdem gibt es Kunststoffabdeckungen für Gartenmöbel, die das Mobiliar vor Wind und Wetter schützen.

Ein Stück Toskana für Zuhause: die mediterrane Terrasse
5 (100%) 2 Votes

Mehr von uns

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.