DIY 4: Selbstklebende Tapeten anbringen

Hin und wieder ist es Zeit für einen Tapetenwechsel – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Wer sich nicht mit Tapetenkleister und seiner langen Einwirkzeit herumärgern möchte, greift zu selbstklebenden Tapeten.

Selbstklebende Tapeten gibt es in zahlreichen Fachgeschäften. Darüber hinaus sind sie in Onlineshops wie Decowunder-Tapeten erhältlich. Ob Fototapete, Bordüre oder Wand-Tattoo – mit ein paar hilfreichen Tipps bringt ihr eure Lieblingstapete schnell an die Wand.

So befestigt ihr Klebe-Tapeten

Der Untergrund einer selbstklebenden Tapete sollte eben und staubfrei sein. Aus diesem Grund gilt es, Risse oder Löcher mit einer Spachtelmasse auszufüllen. Da die verputzte Wand zu porös für selbstklebende Tapeten ist, muss diese zuerst mit einer Grundierung geglättet werden. Falls eure Wand bereits tapeziert ist, habt ihr Glück: Tapeziert die selbstklebende Tapete einfach darüber. Doch wie geht das genau?

Selbstklebende Tapete (c) Vadim-Andrushchenko-Fotolia_49907031

Selbstklebende Tapete (c) Vadim-Andrushchenko-Fotolia_49907031

Startet immer auf der Seite, die dem Fenster am nächsten ist und tapeziert vom Licht weg. So stellt ihr sicher, dass im Falle einer Überlappung der Tapetenbahnen kein Schattenwurf entsteht. Darüber hinaus ist darauf zu achten, dass die erste Tapetenbahn senkrecht angebracht wird. Zeichnet hierzu mithilfe eines Lots einen senkrechten Strich mit Bleistift an die Wand. Dieser Vorgang ist bei jeder Wand zu wiederholen.

Danach löst ihr die Schutzfolie der selbstklebenden Tapete etwa zehn Zentimeter weit ab und klebt die Tapete von oben beginnend an die Wand. Richtet dabei die Tapete an der Hilfslinie aus. Falls sich unter der Tapete Luftblasen bilden, solltet ihr diese mit einer Bürste von innen nach außen ausstreichen. Danach löst ihr die Schutzfolie immer wieder um ein Stück ab und klebt die Tapete an die Wand bis die komplette Bahn fertig angebracht ist. Die nachfolgenden Bahnen richtet ihr einfach an der ersten aus.

Tipps fürs Tapezieren

  • Wandkanten verlaufen nicht immer gerade. Klebt deshalb eure erste Tapetenbahn ein bis zwei Zentimeter um die Kante herum. Der Überstand sollte aber nicht fest angeklebt werden, damit ihr ihn, nachdem ihr die Bahn an der Wand befestigt habt, wieder ablösen könnt. Hierfür solltet ihr den Überstand mithilfe eines scharfen Messers und eines Lineals entlang der Wandkante abschneiden.
  • Auch an der Zimmerdecken-Kante sind ein bis zwei Zentimeter Überstand vorteilhaft.
  • Manchmal lassen sich nicht alle Luftblasen der selbstklebenden Tapete ausstreichen. Diese werdet ihr los, indem ihr sie mit einem scharfen Messer anritzt, die Luft herausdrückt und die Tapete an die Wand drückt.
DIY 4: Selbstklebende Tapeten anbringen
5 (100%) 1 Vote

Mehr von uns

Über Franziska Schönbach

Franziska schreibt für wohnung-einrichten.net

3 Kommentare

  1. Hallo,

    vielen Dank für den interessanten Artikel!

    Ich bin auch ein riesengroßer Fan der Fototapete, es gibt kaum eine einfachere und bessere Methode um ein Zimmer komplett umzugestalten und eine andere Atmosphäre zu schaffen. Man kann solche Tapeten ja mittlerweile mit eigenem Logo, bzw. Motiv drucken lassen!

    Danke, Gruß
    Dani

  2. Das ist ja auch eine gute Idee, selbstklebebende Tapete zu nehmen. Danke für den Tipp, an der Kante einen Überstand zu lassen. Das ist in der Altbauwohnung meiner Schwester sicher wichtig. Für ihre teuren Textiltapete hat sie allerdings schon einen Tapezierer bestellt.

  3. Ich bin vor ein Paar Woche in meine eigene Wohnung umgezogen. Ich bin so froh und ich habe eine Idee, eine schöne Wand mit den Tapeten verschönen zu werden. Vielen Dank für die Hinweise über Luftblasen der selbstklebenden Tapete und auch die Tipps über wie kann ich ihr los werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.