Das Babyzimmer einrichten

 

Babyzimmer einrichten: So wird es schön, praktisch und vor allem sicher

Zu wissen, worauf Eltern beim Babyzimmer achten müssen, ist grundlegend für die Sicherheit und die frühe Entwicklung des Babys. Hier sind einige Tipps und Anregungen:

Möbel im  Babyzimmer

  • Das Babybett: Eine schöne Idee für die allerersten Monate ist ein rollbarer Stubenwagen oder eine Wiege als Babybett. Denn auf diese Weise kann der Nachwuchs nicht nur in seinem Babyzimmer schlafen. Eltern können das Bett einfach von Zimmer zu Zimmer rollen. Später können sich Eltern dann ein normales Babybett holen. Achtet beim Babyzimmer einrichten darauf, dass das Bett den richtigen Sprossen-Abstand hat. Dieser darf nicht zu groß (nicht mehr als 6 Zentimeter) sein, so dass sich das Kind nicht versehentlich einklemmen kann. Die Oberflächen des Babybetts sollten glatt und qualitativ hochwertig sein. Herausstehende Schrauben, Nägel oder dergleichen haben am Bettchen, genau wie im restlichen Babyzimmer, nichts zu suchen.
  • Die Wickelkommode: Eine Wickelkommode bietet sich aus praktischen Gründen an. Denn dort, wo Eltern ihr Baby wickeln, haben sie gerne alle nötigen Utensilien parat. Die Auflage der Kommode ist am besten weich gepolstert und abwaschbar. Die optimale Höhe der Kommode sucht ihr beim Babyzimmer einrichten passend zu eurer eigenen Körpergröße aus. Außerdem ist ein Seitenschutz für die Wickelkommode sehr empfehlenswert, denn die Kleinen werden nicht nur größer, sondern auch beweglicher.
tiefer Schlaf im Babybett © WavebreakMediaMicro - Fotolia.com

tiefer Schlaf im Babybett © WavebreakMediaMicro – Fotolia.com

Sicherheit im Babyzimmer

Für die Gesundheit des Kindes ist es besonders wichtig, beim Babyzimmer einrichten auf langfristige Sicherheit zu achten. Hierfür gibt es einige grundlegende Punkte, beziehungsweise Gefahrenquellen im Babyzimmer, die es dringend zu vermeiden gilt:

  • Steckdosen: Zum Babyzimmer einrichten gehört es, sich den Raum aus der Perspektive des Nachwuchses anzusehen. Großes Gefahrenpotential sind offene Steckdosen. Diese kleben Eltern am besten ab und bauen eine Kindersicherung ein.
  • Stromkabel: Kabel, die herumliegen oder –baumeln, erregen früher oder später die Aufmerksamkeit eines Kleinkinds. Deshalb gilt es, Kabel unterhalb einer gewissen Höhe zu vermeiden. Bereits beim Babyzimmer einrichten ist es deshalb besser, auf Wand- und Deckenlampen ohne freiliegende Kabel zu setzen.
  • Schubladen: Bei Schubladen und anderen Türen (beispielsweise an Kommoden) ist es wichtig, dass ein krabbelndes Baby oder ein Kleinkind diese nicht selbst öffnen kann. Spezielle Türsicherungen, die ihr seitlich anbringt, schaffen hier Abhilfe und sorgen für ein sicheres Babyzimmer.
  • Möbelkanten: Kanten aller Art und auf jeder Höhe stellen ein Risiko für Babys und Kleinkinder dar. Deshalb beim Babyzimmer einrichten am besten zu Möbeln mit abgerundeten Ecken greifen oder spezielle Stopper an den Möbeln befestigen.
  • Schadstoffe: Sowohl bei den Möbeln, als auch bei Textilien und Spielzeug solltet ihr auf die Qualität der Materialien achten. Bitte nur schadstoffgeprüfte Möbel und Textilien wie Bettzeug kaufen und am besten auf ein Ökosiegel achten.

Praktikabilität im Babyzimmer

Damit das Babyzimmer nicht nur schön anzusehen sondern auch praktisch und alltagstauglich ist, haben wir hier einige Tipps. So habt ihr immer alles schnell parat, was ihr gerade braucht:

  • Wandhaken: Anstatt alle wichtigen Utensilien in einem engen Schrank, hinter Kommodentüren oder in Schubladen zu verstauen, schlagen wir beim Babyzimmer einrichten Wandhaken vor. Daran könnt ihr den Strampler, das Handtuch und alles was ihr gerade akut im Babyzimmer braucht, übersichtlich aufhängen. Achtet darauf, dass die Wandhaken sicher befestigt sind.
  • Offene Regale: In offenen Regalen habt ihr ebenfalls übersichtlicher aufgeräumt, was ihr  im stressigen Alltag mit Baby so braucht. Solange die offenen Regale im Babyzimmer für das Kind nicht erreichbar sind, bieten sie praktischen und platzsparenden Stauraum.
Babyzimmer einrichten. © mmphotographie.de - Fotolia.com

Babyzimmer einrichten. © mmphotographie.de – Fotolia.com

Optik im Babyzimmer:

  • Farben: Grelle Farben sind dabei weniger passend, schön sind stattdessen sanfte Pastellfarben für die Wände im Babyzimmer. Viele greifen dabei zu den Klassikern: Rosa für Mädchen, hellblau für Jungen, oder etwa Grün – falls Eltern sich überraschen lassen möchten. Die Farben und die Deko im Babyzimmer sollten auf jeden Fall die Sinne des Babys ansprechen und Fröhlichkeit und Geborgenheit ausstrahlen. Eine schöne Idee sind Wandsticker und –tattoos oder Tapeten mit fröhlichen Motiven, die extra auf die Kleinsten abgestimmt sind.
  • Weniger ist mehr: Ihr solltet es beim Babyzimmer einrichten am Anfang nicht übertreiben. Zuviel Deko und Möbel braucht ihr gar nicht. Außerdem ist es sicher, dass sich Spielzeug und schmückendes Beiwerk durch Verwandten- und Freundesbesuche schnell wie von selbst vermehren. Dazu kommt, dass das Baby in einem völlig zugestellten Babyzimmer gar nicht richtig krabbeln und laufen lernen kann.
Das Babyzimmer einrichten
5 (100%) 1 Vote

Mehr von uns

  • WohnideenWohnideen Wohnideen für jeden Raum Wer es trotz intensivster […]
  • Das JugendzimmerDas Jugendzimmer Ein modernes und funktionales Jugendzimmer gestalten Aus […]
  • Schlafzimmer IdeenSchlafzimmer Ideen Mit den richtigen Schlafzimmer-Ideen Atmosphäre […]

Über Hanna Zieglmayer

Hanna schreibt für Wohnung-einrichten.net.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.