Auswandern: So gelingt der Umzug ins Ausland

Viele Deutsche träumen von einem Neuanfang in einem anderen Land: Die einen, weil sie sich im Ausland ein besseres Gehalt und mehr Wohlstand erhoffen, die anderen, weil sie sich in ein anderes Land und seine Kultur schlichtweg verliebt haben. Was auch immer der Grund sein mag: Auswandern will gut geplant sein. So gelingt der Umzug ins Ausland.

Auswandern, Umzugswagen, Umzug ins Ausland. Foto: am/fotolia.com

Mit dem Umzug ins Ausland sind viele Sehnsüchte verbunden. Foto: am/fotolia.com

Voraussetzungen fürs Auswandern prüfen

Von den Einwanderungskriterien in eurem Wunschland hängt es ab, ob ihr dort dauerhaft leben und arbeiten dürft. Innerhalb der EU ist es für Deutsche relativ einfach auszuwandern. Jedem EU-Bürger ist es erlaubt, in einem anderen EU-Land zu wohnen, zu arbeiten und nach Beendigung des Beschäftigtenverhältnisses im Land zu bleiben. Liegt die Wahlheimat allerdings außerhalb der EU, gelten andere Bestimmungen. Wie diese lauten, erfahrt ihr bei der Bundesstelle für Auswanderer und Auslandstätige oder bei einem sachkundigen Auswanderungsberater.

Ohne Moos nix los beim Umzug ins Ausland

Neben den Auswanderungskriterien solltet ihr einen Blick auf eure Finanzen und die Lebenshaltungskosten in eurer Wahlheimat werfen. Recherchiert und kalkuliert, wie viel Geld ihr dort pro Monat benötigt und prüft auch, welches Gehalt in eurem Beruf realistisch ist. Begebt euch zudem rechtzeitig auf Jobsuche, sodass ihr nach dem Umzug ins Ausland gleich eine Arbeitsstelle habt und nicht von euren Rücklagen leben müsst.

Darüber hinaus ist es ratsam, euch ein finanzielles Polster anzusparen, mit dem ihr zwischen drei und sechs Monate im Zielland leben könnt, falls es mit dem Job nicht klappen sollte. Und wenn alle Stricke reißen, solltet ihr genug auf der hohen Kante haben, um den Umzug zurück nach Deutschland berappen zu können.

Auswandern: Versicherungen und Dokumente prüfen

Wer sich den Traum vom Auswandern erfüllen möchte, muss sich in Deutschland erst durch den Bürokratie-Dschungel schlagen. Es ist wichtig, dass ihr das Thema Sozialversicherung für eure ganze Familie im Ausland regelt. Informiert euch, welche Möglichkeiten euch in Sachen Renten-, Kranken-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung zur Verfügung stehen. Hierfür ist das Raphaelswerk eine gute Anlaufstelle. Darüber hinaus solltet ihr euch um folgende Dokumente kümmern:

Reisepass: Er sollte ab dem Ausreisedatum mindestens sechs Monate lang gültig sein.
Bewerbungsunterlagen: Stellt eine Bewerbungsmappe mit beglaubigten Zeugnissen zusammen, die in die Sprache eurer Wahlheimat übersetzt wurden.
Visa: Falls nötig, solltet ihr euch rechtzeitig um eine Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung in eurer Wahlheimat kümmern.
Geburts- und Heiratsurkunden: Bei der Botschaft eures Ziellandes erfahrt ihr, ob ihr eure Geburts- und ggf. eure Heiratsurkunde übersetzen und beglaubigen lassen müsst.
Impfpass: Informiert euch beim Auswärtigen Amt, welche Impfungen ihr für eure neue Wahlheimat braucht und kümmert euch rechtzeitig um Impftermine.
Führerschein: Der deutsche Führerschein gilt in den meisten europäischen Ländern. Falls ihr in ein Land außerhalb auswandert, solltet ihr prüfen, ob ihr einen internationalen Führerschein benötigt.

Reisepass beantragen, Auswandern, Umzug ins Ausland. Foto: Antonioguillem/fotolia.com

Wenn euer Reisepass ungültig ist, solltet ihr frühzeitig einen neuen beantragen. Foto: Antonioguillem/fotolia.com

Konten

Neben den Versicherungen und Dokumenten solltet ihr euch auch um eure Konten kümmern. Überlegt euch, welche Konten ihr schließen und welche ihr behalten möchtet. Es ist sinnvoll, mindestens ein deutsches Konto bestehen zu lassen, da es sein kann, dass ihr auch nach dem Auswandern noch Rechnungen in Deutschland begleichen müsst. Idealerweise ist euer deutsches Konto gebührenfrei. Auch eure Kreditkarte sollte möglichst günstig sein und auf Guthabenbasis laufen.

Da ihr in eurer neuen Wahlheimat ebenfalls ein Konto eröffnen müsst, solltet ihr vorab recherchieren, welche Bank die besten Konditionen bietet. Die Eröffnung des neuen Kontos wird nämlich eine der ersten Aufgaben in der neuen Heimat sein.

Vor dem Auswandern: Verträge kündigen

Sobald der Termin des Auslandsumzugs feststeht, solltet ihr euch über die Kündigungsfristen eurer bestehenden Verträge informieren. So könnt ihr die Verträge, die ihr nicht mehr braucht, fristgerecht kündigen. Besonders hervorzuheben sind folgende:

• Mietvertrag: Handelt es sich um einen Standardmietvertrag, gilt eine Kündigungsfrist von drei Monaten.
• Strom und Wasser
• Smartphone, Telefon und Internet: Im Falle eines Auslandsumzugs gewähren diese Verträge häufig – aber nicht immer – ein Sonderkündigungsrecht. Wenn nicht, gelten die im Vertrag genannten Fristen.
• Job
• Vereinsmitgliedschaften

Ausmisten und packen für den Umzug ins Ausland

Wenn der Umzug ins Ausland naht, solltet ihr euren Hausstand einer Bestandsaufnahme unterziehen: Welche Gegenstände und Möbel müssen unbedingt mit? Von welchen Dingen möchtet ihr euch trennen? Idealerweise verkauft ihr das Mobiliar und die Gegenstände, auf die ihr in eurer neuen Heimat verzichten könnt. Dieses Geld könnt ihr schließlich gut für den Neuanfang brauchen. Erstellt außerdem eine Liste mit allen Umzugsgütern, denn das erleichtert die Organisation eures Auslandsumzugs.

Umzugskartons, Auswandern, Umzug ins Ausland. Foto: gpointstudio/fotolia.com

Packen für den Umzug ins Ausland. Foto: gpointstudio/fotolia.com

In der Regel ist für den Transport des gesamten Hab und Guts ein Container nötig. Aus diesem Grund solltet ihr euch Angebote verschiedener Umzugsunternehmen einholen. Achtet darauf, dass die Dienstleister auf Auslandsumzüge spezialisiert sind, so wie dieses hier:

Alpha Service LTD., Firmensitz in Hamburg

Der Neuanfang

Wenn der Auslandsumzug über die Bühne ist, fällt auch in eurer Wahlheimat einiges an Bürokratie an:

• Anmeldung am neuen Wohnort
• Eröffnung eines Bankkontos in der neuen Heimat, auf das euer Gehalt eingezahlt werden kann bzw. von dem alle im Zielland anfallenden Kosten abgebucht werden können
• Telefon-, Internet- und TV-Anschluss
• Wichtige Versicherungen abschließen

Unsere Empfehlung: Bereitet euch gut auf euren Umzug ins Ausland vor, denn umso einfacher gelingt der Neustart.

Auswandern: So gelingt der Umzug ins Ausland
4.9 (97.14%) 7 Votes

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.