Antike Möbel: noch heute ein wichtiger Teil der Einrichtung

Einrichtungsschätze antike Möbel

Was Einrichtungsstile angeht, hat jeder seinen eigenen Geschmack. Manche mögen es modern, manche mögen es klassisch und andere mögen es exotisch. Wer sich aber darauf beschränkt, seine gesamte Wohnung geradlinig nach einem Stil einzurichten, der verpasst den einen oder anderen Einrichtungsschatz. Vor allem Verfechter des modernen Stils wissen nicht was ihnen entgeht.

Antike Möbel sind nie aus der Mode gekommen. Es war immer etwas Besonderes, seine Wohnung mit einem Relikt aus einem anderen Zeitalter zu schmücken. Diese Zeugen vergangener Tage bringen eine besondere Atmosphäre in jeden Raum. Ob es ein alter Schrank aus der Zeit des Barock ist oder die Vase der Urgroßmutter, jedes Stück ist ein Schatz für sich. Vor allem antike Möbel aus Massivholz tragen zur Verschönerung der eigenen vier Wände bei. In den meisten Fällen sind die antiken Möbel nicht nur optische Hingucker sondern zugleich nützlich.

Der Markt für antike Möbel ist in Deutschland groß. Die Vielfalt der angebotenen Dekorationsartikel reicht von altertümlichen Schränken bis hin zu Büsten und Statuen. Wer nach Schnäppchen sucht, wird bei privaten Verkäufern und auf dem Trödelmarkt fündig. Dort kommen oftmals wertvolle Antiquitäten zum Vorschein.

Antike Möbel © MR.LIGHTMAN, fotolia.com

Antike Möbel © MR.LIGHTMAN, fotolia.com

Antike Möbel zu erschwinglichen Preisen

Antike Möbel lassen sich bereits für wenig Geld erstehen. Den Wert könnt ihr anhand folgender Faktoren einschätzen.

1: Je älter ein Gegenstand ist, desto teurer wird er. Der Preis steigt mit zunehmenden Alter überproportional an. Vor allem Möbel aus den Blütezeiten vergangener Epochen sind kostspielig.

2. Je besser der Zustand, desto höher der Wert. Beschädigte Gegenstände sind zwar im Kaufpreis günstiger, durch die Restauration entstehen aber hohe Kosten.

3. Sammlerstücke und Raritäten haben hohe Preise.

Antike Möbel, die 60 bis 70 Jahre alt sind, könnt ihr zu akzeptablen Preisen erwerben. Bei Gegenständen aus Zeiten des Barocks dürft ihr euch über exorbitante Preise nicht wundern. Bietet euch jemand wertvolle Möbel zu Billigpreisen an, solltet ihr hinterfragen. Hier könnte es sich um eine Fälschung handeln. Oft sind diese so raffiniert gemacht, dass nur Experten den Unterschied erkennen können. Wer weniger Wert auf antike Originale legt, der kann mit Fälschungen gute Schnäppchen machen. Ihr könnt auch neuere Möbelstücke mit ein paar einfachen Handgriffen alt wirken lassen. Dieser Stil trägt den Namen Shabby Chic.

Antike-Kommode-©-Juhku-Fotolia.com

Antike-Kommode-©-Juhku-Fotolia.com

Wer besonderen Wert auf ein Original setzt, der sollte ein Echtheits-Zertifikat verlangen. Damit seid ihr auf der sicheren Seite. Für die meisten professionellen Verkäufer antiker Möbel ist es eine Selbstverständlichkeit, ein Zertifikat ohne Anfrage vorzuzeigen.

Antike Möbel: noch heute ein wichtiger Teil der Einrichtung
2 (40%) 2 Votes

Mehr von uns

Über Franziska Schönbach

Franziska schreibt für wohnung-einrichten.net

Kommentare sind geschlossen.