Umzug mit einem Dienstleister oder in Eigenregie?

Die Entscheidung ist gefallen: Raus aus der alten Wohnung und rein ins neue Heim! So ein Umzug bedeutet für die meisten Menschen Aufregung und Stress. Dies verlangt eine gute Portion Planung. Schon früh solltet ihr überlegen, wie euer Wohnortwechsel vonstattengehen soll. Generell stehen euch zwei Möglichkeiten offen: Einen Dienstleister beauftragen oder den Umzug selber in die Hand nehmen. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Hier erfahrt ihr, welche am besten zu euch passt.

Umzug, Wohnortwechsel, Umzugsunternehmen, Umzugsfirma. Foto: contrastwerkstatt/fotolia.com

Packen für den Umzug. Foto: contrastwerkstatt/fotolia.com

Den Umzug selbst organisieren und Geld sparen

Der größte Vorteil eines Umzugs in Eigenregie liegt auf der Hand: Wenn ihr den Wohnortwechsel selbst organisiert, spart ihr bares Geld. Schließlich müsst ihr keine professionellen Packer bezahlen. Gratis ist ein Umzug in Eigenregie jedoch nicht. Kosten für Kartons, Klebeband, einen Transporter und Hilfsmittel wie eine Sackkarre fallen dennoch an.

Alleine ist ein Umzug kaum zu bewältigen. Schließlich müssen Möbel und Kisten von der alten in die neue Wohnung gebracht werden. Aus diesem Grund solltet ihr ein paar Freunde oder Bekannte zum Helfen engagieren. Besonders für schwere Gegenstände, wie beispielsweise eine Waschmaschine, braucht ihr Helfer mit viel Kraft. Praktisch ist es, wenn ihr Handwerker im Bekanntenkreis habt. Sie können euch beim Aufbauen von Möbeln oder beim Anschließen elektrischer Geräte behilflich sein.

Wenn ihr Helfer einladet, solltet ihr für deren Verpflegung sorgen. Bedenkt außerdem, dass euch die Freunde, wenn sie selbst umziehen, sicherlich ebenfalls um Hilfe bitten werden. Am einfachsten ist der selbst organisierte Wohnortwechsel, wenn er innerhalb derselben Stadt oder Region stattfindet und ihr wenig Zeitdruck habt.

Mehr Komfort beim Umzug mit dem Dienstleister

In vielen Fällen ist das Beauftragen eines Umzugsunternehmens die bessere Möglichkeit. In erster Linie erspart ihr euch damit viel Arbeit. Zudem schont es Nerven, die ihr später beim Auspacken der Kisten und dem Einrichten der neuen Wohnung braucht. Die Leistungen der Umzugsunternehmen reichen von kleineren Teilleistungen bis hin zum Rundumservice, der das Ein- und Auspacken der Kisten, den Möbelab- und -aufbau, den Transport sowie Handwerksleistungen und die Endreinigung miteinschließt. In manchen Fällen solltet ihr unbedingt auf professionelle Hilfe zurückgreifen, beispielsweise, wenn ihr aus gesundheitlichen Gründen nicht selbst anpacken könnt. Habt ihr sehr viele Möbel, die umgezogen werden sollen, ist dies ebenfalls mit professioneller Hilfe leichter zu bewältigen. Durch einen sorgfältigen Preis- und Leistungsvergleich der Speditionen kannst du viel Geld sparen.

Befinden sich unter euren Möbeln wertvolle oder sperrige Gegenstände wie eine Couchgarnitur oder ein Klavier, ist es ratsam, Spezialisten ans Werk zu lassen, um Schaden zu vermeiden. Dokumentiert in diesem Fall den Zustand eurer Möbel und der Wohnung vor dem Umzug genau, für den Fall, dass beim hektischen Treiben ein Gegenstand beschädigt wird. Wird ein Gegenstand während des Umzugs beschädigt, haftet der Dienstleister.

Es gibt noch weitere Gründe, die dafür sprechen, eine Spedition zu engagieren: Manchmal ist es gar nicht so einfach, Helfer im Freundeskreis zu finden, die am Wunschtermin Zeit haben. Oder die Distanz zur neuen Wohnung ist so groß, dass ihr für die Helfer eine Übernachtungsmöglichkeit organisieren müsstest. Auch in diesen Situationen ist es sinnvoller, ein professionelles Umzugsunternehmen zu beauftragen.

Fazit

Wie ihr euren Umzug gestaltet, solltet ihr von den finanziellen und organisatorischen Möglichkeiten abhängig machen. Falls ihr eine Umzugsfirma beauftragen möchtet, gilt es, die Leistungen der Anbieter genau zu verglichen. Dafür eigenen sich moderne Dienstleister, die sich auf die Vermittlung professioneller Unternehmen oder dem Verleih von Umzugskartons und Umzugswagen spezialisiert haben.

Bevorzugt ihr hingegen einen Wohnortwechsel in Eigenregie, ist es wichtig, frühzeitig Helfer zu organisieren. Einen Umzug mit wenigen Möbeln über kurze Distanzen ist leicht selbst zu bewältigen. In diesem Fall reicht ein normales Auto aus, mit dem ihr mehrmals zwischen der alten und neuen Wohnung hin und her fahrt, um die Sachen zu transportieren.

Egal, ob Umzug in Eigenregie oder mit dem Dienstleister: Bei mymovingpartner.com bekommt ihr alles aus einer Hand. Selbermacher finden über die Seite Kartons, Transporter und Studenten als Umzugshelfer. Wer jedoch lieber auf ein Umzugsunternehmen zurückgreifen möchte, kann hier aus einer Reihe an seriösen Dienstleistern die Umzugsfirma seiner Wahl online zum Festpreis buchen.

Umzug mit einem Dienstleister oder in Eigenregie?
5 (100%) 1 vote

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.